Pflegschaft(ssachen) & Die Key-Player

Was sind Pflegschaftssachen und wer oder was sind gerade hier Die KEY-Player ?

Die Pflegschaft

bezeichnet als Oberbegriff ein Instrument in unserem Rechtssystem, welches bei konkretem Bedarf einer oder mehrerer natürlicher Personen einen gesetzlichen Vertreter vorsieht, der für den oder die Betroffenen handeln kann, wenn diese selbst nicht in der Lage sind, ihre Interessen wahrzunehmen und zu vertreten.

Allen Pflegschaften gemein ist der Fürsorgecharakter des Rechtsinstituts, welches dafür sorgen soll, dass die Rechte des Betroffenen durch einen "Pfleger" - gesetzliche Vertreter - wahrgenommen werden.

Die Themen des Pflegschaftsrechts sind

  • das Kindschaftsrecht
  • das Sachwalterrecht
  • das Ehe- und Partnerschaftsrecht
  • das Erbrecht

humanes Recht befasst sich vorwiegend mit dem Kindschaftsrecht und den für uns untrennbar verbundenen Themen, die sich der "gesunden" Entwicklung unserer Kinder und der Familie widmen.
Die besonders in sehr strittigen Fällen deutlich erkennbaren Missstände erklären wir dahin, dass es dem Gesetzgeber und den "sich kindschaftsrechtlich mit Verantwwortung betrauten Kräften" und den dazugehörigen Lobbies sehr wenig um das Wohlbefinden, die individuellen Bedürfnisse und lebenswerte Zukunftsperspektiven der Kinder geht.

Die KEY-Player in kindschaftsrechtlichen Angelegenheiten

Sind die Eltern (beide Elternteile = Vater und Mutter) nicht in der Lage eine für das/die Kind/er sinnvolle und lebenswerte Regelung nach der Trennung zu vereinbaren und zu leben, wird Ihre Angelegenheit von

  • PflegschaftsrichterInnen
  • Familiengerichtshilfe
  • öffentliche (und private) Träger der Kinder- & Jugendwohlfahrt
  • psychologische und psychiatrische Sachverständige
  • Kinderbeistände

sowie sg. unterstützenden (Schutz-)Einrichtungen einer End(los)lösung zugeführt, eine für das Kind u.U. "never ending story" mit vielen Abgründen und wenig Aussicht auf Hoffnung.